Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Formalitäten, Rechtliches, Versicherungsfragen, Bank- und Geldangelegenheiten und anderer Papierkram....

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Haber » Mi 3. Jul 2019, 18:41

memo56 hat geschrieben:
leider funktioniert die Benachrichtigung bei neuen Antworten wohl nicht, sodass ich diese Nachricht wieder per Zufall bemerkt habe.
Ich weiss leider nicht alle Antworten und möchte schreiben, was ich weiss.


Hallo memo56,

wenn man, wie du, schon einmal festgestellt hat, dass man bei Antworten nicht benachrichtigt wird, schaut man bei einem so wichtigem Thema
einfach mal häufiger nach. Für mich als Beobachter deiner Fragen ist mir allerdings immer noch nicht klar wo dein erster Wohnsitz ist!?

"AUSLANDSKRANKENSCHEIN" Die Türkei und Deutschland haben sich auf eine neue Definition des Begriffs Wohnsitz verständigt.

Wenn es weiterhin Deutschland ist, du aber ein Ikamet hast, nimmst du einfach die 183/183 Regel.

Wichtig: Um nicht unter die 183-Tage-Regelung zu fallen, kann man innerhalb der 183 Tage zurück nach Deutschland reisen. Mit der erneuten
Einreise in die Türkei startet ein neuer 183-Tage-Zeitraum.

Problem çözüldü
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 1796
Bilder: 11
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Hamburg

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Schlapser » Sa 6. Jul 2019, 11:49

Hallo,
was ist die 183/183 Regel
Schlapser
Schlapser
 
Beiträge: 499
Registriert: So 29. Mär 2009, 19:44
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Thomas 43 » So 7. Jul 2019, 06:03

Halbes Jahr /halbes Jahr
Thomas
Thomas 43
 
Beiträge: 897
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 19:29

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Haber » So 7. Jul 2019, 13:07

Thomas 43 hat geschrieben:Halbes Jahr /halbes Jahr
Thomas


Bild
"Der beste Führer ist der, dessen Existenz gar nicht bemerkt wird" Laotse, chinesischer Philosoph
Benutzeravatar
Haber
 
Beiträge: 1796
Bilder: 11
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 03:08
Wohnort: Hamburg

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Limone » Mo 25. Mai 2020, 13:09

Grundsätzlich ist es leider richtig das man nach 183 Tagen entweder wieder am Hauptwohnsitz aus KKH Gründen sein muss oder mit dem TA 20 auf SGK umgestellt wird.
Ist eine gesetzlich unterstützte Ungerechtigkeit der D Regierung. Zahle ständig weiter KKH Beiträge aber das sich drücken vor den Kosten, ist Deren Prinzip.
Was man machen kann(für Leute die mit dem Flieger hier sind) nach Ablauf der 183 Tage nach D zurück und neuen Auslandskrankenschein holen für die nächsten 183 Tage und umgehend wieder in die TR. Was mit dem Fahrzeug (so wie ich ) ein hoher Aufwand wäre.
Bei Rentnern hat das dann noch zur Folge das die KKH an die ges. Rentenversi. Nachricht geben muss und sich dann auch noch die Rentenkasse bei einem meldet um heraus zu finden ob sie da nicht auch noch ein wenig sparen können weil man davon ausgeht das die Lebenshaltungskosten in der TR günstiger sind als in D.
Niemals sollte Jemand den Fehler machen und sich die ges. Rente direkt auf ein türkisches Bankkonto zahlen lassen. Immer über das deutsche Konto und dann selber online auf das TR Konto buchen.
FRAGE AN DIE WISSENDEN: Nun bin ich auf Grund der Coronakrise länger als 8 Monate in der TR (kann derzeit nicht zurück da Grenzen noch dicht sind). Meine IKK hat kulanterweise nach telefonischem Gespräch die Deckung bislang verlängert. Da aber evt. ab Mitte Juni es wieder möglich ist zurück zu fahren werde ich weiterhin sicherlich keine Deckung aus D erhalten sondern die versuchen mich mit dem TA 20 Formular zu beglücken. Das möchte ich nicht.
Jetzt habe ich mir überlegt bis zum März nächsten Jahres in der TR zu bleiben da ich erst dann(Fahrzeug muss im März 2021 die TR verlassen) ausreise. Mein persönlicher Aufenthalt ist kein Problem aber das Fahrzeug darf nur bis zu 24 Monate hier bleiben.
Da ich aber ab 15.06.2020 keine KKH Deckung mehr aus D habe suchte ich nach privaten Versicherungsgesellschaften. Entweder sind die aber zu teuer oder müssen vor Ausreise aus D abgeschlossen sein oder gelten nur bis zu einem gewissen Alter.
Jetzt habe ich hier gelesen das anscheinend die Möglichkeit besteht sich über die SGK in der TR (evt. priv.) per Beiträgen sich eine Deckung der Krankenkosten zu erkaufen. ??????????????
Wer mir dazu genaueste Auskunft geben kann möchte sich bitte melden.
Oder kennt Jemand eine priv. Langzeitauslandskrankenschutz VS die ohne altersbegrenzung und nach Ausreise aus D zu einem annehmbaren Preis abgeschlossen werden kann.?????????????
Limone
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 25. Mai 2020, 11:56
Wohnort: Altinoluk/Edremit BW-Lörrach

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Silvio » Mo 25. Mai 2020, 19:03

Wenn ich Dich richtig verstehe ...

suchst Du nach einem Schlupfloch, um die SGK zu umgehen.

Nach meinem Wissen gibt es da klare Regelungen, um die Du wohl nicht
herumkommen wirst.
Ich halte diese Regelungen auch für richtig und berechtigt,
im Sinn der Gesundheitssysteme in Deutschland wie in der Türkei.

Zusatzversicherungen kannst Du abschließen, klar,
wenn Du bereit bist dafür zu bezahlen (je älter desto teurer) und
wenn Du nicht zu alt bist, meistens bis 70, danach wird es auch hier schwierig und richtig teuer.

Aber "teuer und/oder günstig" sind relativ - das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Jedenfalls stimmt Deine Meinung nicht, dass die deutsche Altersrente an das jeweilige
Land angepasst wird, in dem Du Deinen Lebensmittelpunkt offensichtlich hast:
Die Altersrente bleibt gleich, egal wo Du lebst.

Deshalb kann ich Dir nur raten, auf alle Schlupflöcher zu verzichten ...
Denn wenn Du damit auffliegst, kann das auch richtig teuer für Dich werden.
Silvio
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:56

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Thomas 43 » Mo 25. Mai 2020, 19:13

Das mit der Rente Anpassung trifft für bestimmte Länder zu
Nicht für die Türkei
Th
Thomas 43
 
Beiträge: 897
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 19:29

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Silvio » Mo 25. Mai 2020, 21:39

Thomas 43 hat geschrieben:Das mit der Rente Anpassung trifft für bestimmte Länder zu
Nicht für die Türkei
Th



Richtig: Keine Rentenänderung für alle Länder,
mit denen D. ein Sozialversicherungsabkommen hat.

Also Rente in voller Höhe, u.a. auch in der Türkei.

Mehr dazu unter https://www.deutsche-rentenversicherung ... seite.html
Silvio
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:56

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Limone » Do 28. Mai 2020, 22:25

Silvio hat geschrieben:Wenn ich Dich richtig verstehe ...

suchst Du nach einem Schlupfloch, um die SGK zu umgehen.

Nach meinem Wissen gibt es da klare Regelungen, um die Du wohl nicht
herumkommen wirst.
Ich halte diese Regelungen auch für richtig und berechtigt,
im Sinn der Gesundheitssysteme in Deutschland wie in der Türkei.

Zusatzversicherungen kannst Du abschließen, klar,
wenn Du bereit bist dafür zu bezahlen (je älter desto teurer) und
wenn Du nicht zu alt bist, meistens bis 70, danach wird es auch hier schwierig und richtig teuer.

Aber "teuer und/oder günstig" sind relativ - das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Jedenfalls stimmt Deine Meinung nicht, dass die deutsche Altersrente an das jeweilige
Land angepasst wird, in dem Du Deinen Lebensmittelpunkt offensichtlich hast:
Die Altersrente bleibt gleich, egal wo Du lebst.

Deshalb kann ich Dir nur raten, auf alle Schlupflöcher zu verzichten ...
Denn wenn Du damit auffliegst, kann das auch richtig teuer für Dich werden.



Hast Du mich gemeint damit? Ich suche ein Schlupfloch? Lies mal noch genauer durch was ich geschrieben habe.
Aber ich will nochmal erklärend darauf eingehen.: Dann braucht man kein Sozialversicherungsabkommen mit der TR machen wenn dies die Idee sein soll jetzt alles wieder ausser Kraft zu setzen.
Bin nun 40 Jahre hier im Ländle und habe immer meinen Auslandskrankenschein auf ein Jahr ausgestellt bekommen . Wenn ich wollte, konnte ich verlängern. Mir wurden die Medikamente bezahlt und ich konnte bis auf Ausnahmen (Zahnarzt) ohne Abzüge zum Doktor oder ins Spital.(habe es nie in Anspruch genommen aber man fühlt sich sicherer) Nun seit ca. 3 Jahren ist man auf die 183 Tage aus Kostengründen gekommen und nur in Notfällen wird übernommen. Die KKH empfiehlt eine priv. Zusatzversicherung und hat im Anschluss sofort die Signal VS parat mit der man evt. zusammen arbeitet. Wobei die derzeit keine Auslandskrankenvers. wegen Corona anbietet und schon mal gar nicht Leute über 65 aufnimmt.
Wir aber zahlen unsere Pflichtbeiträge weiter. Ich von meiner Rente und von meiner freiberufl. Tätigkeit. regelmässig mon. und dauernd. Aber leisten will die KKH nicht .Nur kassieren.
Das ist fast zu vergleichen mit ARD u.ZDF Beiträgen die man uns zwangsweise abnimmt ob du nun einen Fernseher hast oder nicht benutzt . Ich sehe das als klaren Betrug.
Zudem mein Schein von der SGK in 5 Krankenhäusern nicht anerkannt wurde.(jetzt im Älterem Semester wird man auch mal krank) Die haben auf Grund der seltsamen Methoden der deutschen KKH Angst, nicht an Ihr Geld zu kommen und lehnen die Übenahme ab. Habe selbst bezahlt und nur 50% von der KKH erstattet bekommen. Natürlich werden Medikamente nicht erstattet.
Priv. Versicherungen im Net sind entweder zu teuer oder nehmen ältere Menschen nicht auf.
In der TR gibt es keine priv. KK die ältere als 65 aufnimmt. Um in der SGK versichert zu werden, musst man in der TR arbeiten, TR Rentners sein(vorausgesetzt man hat nicht angegeben, das man in D auch Rentner ist mit Krankenschutz). Das bedeutet natürlich auch die TR Staatsangehörigkeit zu haben für Letzteres.
Fazit: Die KKH gedeckt durch den Gesetzgeber in D leistet ohne Wiederwillen Allen Ankömmlingen die noch nie einen Cent in die Sozialkassen gezahlt haben grosszügig alle Krankenkosten. Aber den Menschen die jahrzehnte zwangseingezahlt haben wird der Zugang zur Krankenversorgung immer mehr erschwert.
Wenn ich das ganze Geld zusammenrechne das ich an die ges. Krankenkasse gezahlt habe(in den letzten 5 Jahrzehnten) bis heute und ohne Zinsen zu erhalten,auf diese Summe könnte ich dem sogenannten Sozialstaat D den Mittelfinger, in mehrfacher Ausführung zeigen.
Zuletzt geändert von Limone am Do 28. Mai 2020, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.
Limone
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 25. Mai 2020, 11:56
Wohnort: Altinoluk/Edremit BW-Lörrach

Re: Krankenkasse möchte mich zu SGK übergeben

Beitragvon Limone » Do 28. Mai 2020, 22:32

Thomas 43 hat geschrieben:Das mit der Rente Anpassung trifft für bestimmte Länder zu
Nicht für die Türkei
Th

Das kommt auf die Höhe der Rente aus D an. Habe Bekannte die Ihrer KKH die TR Adresse angaben als Hauptwohnsitz weil in D kein weiterer Wohnsitz vorhanden ist und sich das Rentengeld auf das TR Konto zahlen lassen von der KKH. Das hatte zur Folge das ein Abgleich der Rente gemacht wurde.
Limone
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 25. Mai 2020, 11:56
Wohnort: Altinoluk/Edremit BW-Lörrach

VorherigeNächste

Zurück zu Im Dschungel der Gesetze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast